Über uns


Aufgaben und Ziele des Kreisseniorenrats Ludwigsburg


Die größte Kulturleistung eines Volkes sind die zufriedenen Alten 
(Japanische Weisheit)


Der Kreisseniorenrat sieht sich dieser Zielsetzung verpflichtet. In diesem Sinne vertritt er
die Interessen älterer Menschen im gesamten Gebiet des Landkreises Ludwigsburg und
versteht sich als Organ der Meinungsbildung und des Erfahrungsaustausches auf sozialem,
wirtschaftlichem, kulturellem und politischem Gebiet.

Der Kreisseniorenrat informiert die Öffentlichkeit und macht staatliche und kommunale
Behörden auf die Probleme älterer Menschen aufmerksam und arbeitet an deren
Lösungen mit.

Er informiert ältere Menschen über die sie betreffenden Angelegenheiten und er sorgt
für ihre Beratung und für die Koordinierung von Maßnahmen für die ältere Generation.

Im Rahmen seiner Aufgaben führt der Kreisseniorenrat Projekte durch, die generations-
übergreifende, sozialpolitische, gesellschaftspolitische, bildende oder unterhaltende Ziele
verfolgen. Er tritt für den Dialog zwischen den Generationen ein. Der Kreisseniorenrat ist
an der Ausbildung der Bewohnerbeiräte aktiv beteiligt.

Der Kreisseniorenrat bildet und bietet eine Plattform aller auf dem Gebiet der Altenarbeit
tätigen Organisationen, Einrichtungen und Vereinigungen im Landkreis Ludwigsburg.
Auch Einzelmitglieder können dem Kreisseniorenrat angehören. Juristische Mitglieder
behalten innerhalb des Kreisseniorenrats ihre Selbständigkeit.

Mit dem Landratsamt des Landkreises Ludwigsburg, ebenso mit dem Landesseniorenrat
sowie mit anderen Kreisseniorenräten und fachlich relevanten Institutionen kooperiert der
Kreisseniorenrat. Er arbeitet unabhängig und ist parteipolitisch und weltanschaulich neutral.

Der Kreisseniorenrat ist selbstlos tätig; er verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke.
Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts
„Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung in der jeweils gültigen Fassung.

Der Kreisseniorenrat hat seinen Sitz in Ludwigsburg.
Er unterhält selbst keine eigenen Einrichtungen der Altenarbeit.